Sie heben die Stimmung, filtern Schadstoffe und reichern unangenehm trockene Luft mit Feuchtigkeit an: Zimmerpflanzen sind nicht nur dekorative Accessoires, sondern verbessern auch das seelische und körperliche Wohlbefinden, wie zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen. Wir zeigen, wie Sie Ihr Zuhause oder Ihre Geschäftsräume mit Pflanzen zu einem besseren Ort machen.

Das können Pflanzen für Ihr Wohlbefinden tun

Bessere Luftfeuchtigkeit

Pflanzen sind Lebewesen, die Wasser zum Leben brauchen. Sie können aber bis zu 95% des Gießwassers durch Verdunstung wieder an die Raumluft abgeben. Das gilt am meisten für Blattpflanzen mit großen, weichen Blättern. Sollen sie auch noch pflegeleicht sein, treffen Sie z. B. mit Schefflera actinophylla und Schefflera arboricola eine gute Wahl.

Wichtig: Achten Sie auf einen guten Standort mit viel Platz und Licht, ohne Zugluft und ohne große Temperaturschwankungen, damit Ihre Pflanzen optimal zur Luftfeuchtigkeit beitragen können.

CO2 in Sauerstoff umwandeln

Bei gutem Licht nehmen Pflanzen Kohlendioxid aus der Luft auf und verarbeiten es in den Blättern zu Sauerstoff, den sie wieder an die Luft abgeben. Dieser Stoffwechsel-Prozess heißt Photosynthese und wird durch den grünen Blattfarbstoff, das Chlorophyll, bewerkstelligt. Deshalb produzieren praktisch alle Pflanzen, die grüne Blätter haben, ganz automatisch eine bessere Atemluft für uns Menschen. 

 

Wichtig: Über 1000 Lux Licht

Damit es funktioniert, ist genügend Wasser und Licht notwendig. Ein Sommertag in der Natur liefert bis zu 100.000 Lux Licht, ein Wintertag hingegen nur ungefähr 3.500 Lux. Als Faustregel rechnet man pro Meter Entfernung vom Fenster 1000 Lux Lichtverlust. Zum Überleben brauchen die meisten Pflanzen mindestens 1000 Lux. Je nach Sorte bedeutet mehr Licht dann mehr Pflanzen-Gesundheit. 

Weil Sie schließlich nicht alle Pflanzen direkt ans Fenster stellen können, empfehlen wir spezielle Pflanzenlampen, die Ihren grünen Lieblingen das richtige Licht für optimales Wachstum liefern. Sprechen Sie uns darauf an!

Schadstoffe filtern

Bereits im vorigen Jahrhundert deuteten Studienergebnisse darauf hin, dass Pflanzen auch giftige Stoffe aus der Luft filtern können. Bekannt ist hier z. B. eine NASA Studie aus dem Jahr 1989, die aussagte, dass die Zimmerpflanzen im Test Schadstoffe aus der Luft um bis zu 70 Prozent reduzierten. Und das innerhalb weniger Stunden. Besonders hervorgehoben wurden hier Formaldehyd, Benzol und Trichlorethen.

“Grüne Teilnehmer” der Studie waren zum Beispiel der Drachenbaum (Dracaena) und die Birkenfeige (Ficus), aber auch blühende Pflanzen wie Chrysanthemen und Gerbera.

Die “kluge” Bildergalerie der Zimmerpflanzen

Klicken Sie sich durch die Bildergalerie, um Tipps und Infos zu den einzelnen Pflanzen zu erfahren.

Was für Zuhause gut ist …

Es gibt viele gute Gründe, um auch Büroräume mit “grünen Mitbewohnern” auszustatten. Immer mehr Firmen setzen ganz gezielt auf Innenraumbegrünung, um ein anregendes und produktives Arbeitsumfeld für Mitarbeiter zu schaffen.

Bis zu 15% mehr Produktivität durch Pflanzen im Büro und 20% weniger Krankheits-Ausfälle sind durchaus gute Argumente, warum sich die Investition lohnt.

p

Auch Pflanzen müssen sich wohlfühlen

Was häufig nicht genug bedacht wird: Auch die Pflanzen müssen sich wohlfühlen, wenn sie dauerhaft attraktiv und vital bleiben sollen.

Gerade im Büroalltag scheitert die Pflege für die “grünen Mitbewohner” oft daran, dass der Zeitaufwand unterschätzt wird oder ganz einfach am mangelnden Fachwissen der Mitarbeiter, die damit betraut werden.

Deshalb gibt es den Pflanzenpflege-Service unserer Garten-Fachbetriebe, speziell für Büro- und Geschäftsräume. Von der richtigen Pflanzenauswahl bis zur regelmäßigen Pflege bekommen Sie so Ihr “Rundum Sorglos-Paket” für Frische Luft in Ihren Räumen.

Fazit: Unsere Tipps für optimale Luftverbesserung durch Zimmerpflanzen

Hohe Blattmasse

Die Blätter sind entscheidend dafür, wie stark die Pflanze die Luft verbessern kann: Hier befindet sich das Chlorophyll, mit dessen Hilfe CO2 gegen Sauerstoff getauscht wird. Wählen Sie deshalb eine Pflanze mit vielen, großen Blättern.

1 Pflanze pro 9 qm

Damit Sie die reinigende Wirkung optimal ausnutzen können, empfehlen NASA-Forscher mindestens eine Pflanze pro 9 qm. Mehr kann natürlich nicht schaden und wird bei sehr hohen Decken oder Zusatzbelastung durch Geräte wie z. B. Laserdrucker auf jeden Fall empfohlen.

Richtig gießen

Nicht alle Pflanzen brauchen gleich viel Wasser, aber alle brauchen eine zuverlässige Bewässerung. Wir empfehlen ein automatisches Bewässerungs-System zu nutzen. So bleiben Ihre grünen Mitbewohner gesund und nützlich.

Viel Licht

Unsere Zimmerpflanzen stammen aus Gegenden, in denen die Sonne scheint. Sie brauchen viel Licht, um gesund zu bleiben und ihre verbessernde Arbeit tun zu können. Mehr als 1000 Lux über den Großteil des Tages sind ein Mindest-Richtwert. Pflanzenlampen eignen sich für zuhause und Büro.

Fotos: Carola Thieme // thieme-markendesign

Diese Garten-Fachbetriebe sind Ihre Spezialisten für Zimmerpflanzen:

Fachbetriebe Der Gartenbaugruppe Würzburg
Logo Ggw Quad Blumenhausdecker
Fachbetriebe Der Gartenbaugruppe Würzburg
Blumenhaus Reim Logo
Fachbetriebe Der Gartenbaugruppe Würzburg
Blumenwerkstatt Rippel Logo
Fachbetriebe Der Gartenbaugruppe Würzburg
Decker Green Office Logo
Ggw Quad Boeck Neu
Gärtnerei Böck Logo
Fachbetriebe Der Gartenbaugruppe Würzburg
Gärtnerei Elmar Müller Logo
Fachbetriebe Der Gartenbaugruppe Würzburg
Gärtnerei Gammanick Logo
Fachbetriebe Der Gartenbaugruppe Würzburg
Gärtnerei Hupp Logo
Fachbetriebe Der Gartenbaugruppe Würzburg
Gärtnerei Steger Logo
Fachbetriebe Der Gartenbaugruppe Würzburg
Gärtnerei + Floristik Heßdörfer Logo

Pin It on Pinterest

Weitererzählen!

Erzählen Sie Ihren Freund*en davon!